IDJM der Laser 4.7 und Laser Radial zur Travemünder Woche

IDJM der Laser 4.7 und Laser Radial zur Travemünder Woche

IDJM der Laser 4.7 und Laser Radial im Rahmen der Travemünder Woche 2018

Ein Bericht von Erik Pitzner

Die Travemünder Woche 2018 wurde am Freitag, den 20.Juli 2018 eröffnet. Über 600 Boote mit rund 1350 Seglern gingen bis zum 29. Juli auf den acht Bahnen in 22 Wettbewerben auf die Kurse. Ein seglerisches Großereignis, welches mit einer würdigen und bunten Feier eröffnet wurde. Die Ehre, den sportlichen Eid für die Veranstaltung zu sprechen, wurde dann zwei Laserseglern aus unserer Lübecker Trainingsgemeinschaft zuteil. Magnus Borchardt /LYC und Jesper Bahr /LSV, beideSegler in der Laser 4.7-Klasse, erklärten stellvertretend für dieTW-Teilnehmer, dass sie sich um den Sieg bemühen werden, dabei aber das Regelwerk einhalten und sich für die Freundschaft unter den Seglern bemühen werden.

Das Wochenendevor den Qualifikationsrennen, sonnig und windarm, wurde genutzt für die Vermessung der Boote als auch für Trainingseinheiten. Da ich zuvor an keiner Meisterschaft mit Vermessung teilgenommen hatte, war ich schon aufgeregt wie das Procedere abläuft und ob an meinem Bootalles den Klassenvorschriften entspricht. Alles lief glatt.

Am Montag ging es dann richtig los. Drei Tage lang wurden jeweils, nach Startverschiebungen an Land und zu Wasser, bei extrem sonnigen, heißen und leider schwachen Winden zwei Qualifikationsrennen durchgeführt. Und die Konkurrenten waren gut. „Wow, was segeln die stark an der Kreuz“ war über die Führenden am Strand zu hören.

Magnus und Jesper Bahr segelten eine tolle Serie und konnten sich für das Gold-Fleet qualifizierten, ich landete im Silber-Fleet.Mein Einstieg in die Finalrennen war nicht schlecht, doch für die weiteren Wettfahrten wünschte ich mir mehr Wind.

Am zweiten Finalrennen-Tag, war da plötzlich Wind!Jeder überprüfte akribisch sein Boot, nicht uns sollte ein Knoten, Schäkel oder Schraube aufgehen. Wir freuten uns auf den „Druck“ im Segel. Bei 12 – 16,8 kn aus NO jagte ich über den Kurs. Was hatte Schimi gesagt? „Anluven – auf die Welle setzen- ins Wellental düsen und dabei Tiefe fahren“ Verflixtes Hühnerei ist das cool, 7,7 knSpeed. Nur noch Halbwind ins Ziel. Arbeiten – arbeiten – arbeiten! Geschafft! Ich bin als jeweils als 6. über die Ziellinie gefahren. Alle haben sich heute gut verkauft. Ein TOP-Tag!

 

Der letzte Tag der Finalrennen war eine wahre Wundertüte, es war für jeden etwas dabei, Winddreher, leichte Winde konstant stärker werdend mit teilweise heftigen Böen, Welle und auch Strom bei Sonne, Sonne, Sonne. Ich konnte noch einen 13. und einen 18. Platz ersegeln.

 

Jesper legte eine beeindruckende Serie hin. In 6 von 12 Wettfahrten war er unter den ersten drei Seglern. Dies bedeutete für ihn der Internationale Deutsche Vizemeisterschaftstitel sowie der Meisterschaftstitel in der U16-Wertung.

Magnus sicherte sich mit dem 23. Platz eine beachtenswerte Platzierung im ersten Drittel des Feldes.

 

Auch unsere „Großen“, die Radial-Segler Henrik von Seck und Justus Sauer, zeigten überzeugende Leistungen. Beide konnten sich für das Gold-Fleet qualifizieren.

 

 

Unsere Ergebnisse

im Feld von 77 gestarteten Laser 4.7:                                  im Feld von 103 Laser Radial:

Jesper Bahr /LSV                      2                                           Henrik von Seck                     22

Magnus Borchardt                   23                                           Justus Sauer                          32

Erik Pitzner                            57

 

Hier der Link zum Bild: http://www.lyc.de/files/LYC/img/jugendabteilung/2018/Ablegen%20der%20Laser%20zu%20den%20Tageswettfahrten_klein.jpg

Viele Grüße.

Erik Pitzner

GER 181626

Zurück